Mehr Erfolg! Mit 9 einfachen Tipps lernen wie Gewinner denken

Mehr Erfolg

Jeder will Erfolg haben, denn die Ergebnisse bestärken uns und setzen Glücksgefühle, die stärksten Eindrücke die wir erleben können frei.
Erfolg ist kein Geheimnis- Jeder kann erfolgreich sein

Erfolg ist die Folge von Entscheidungen


Es gibt Regeln und Gesetze, nach denen Erfolge funktionieren. Erfolge sind planbar und die Erfolgsstrategien kann jeder erlernen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und kann seinen Lebenserfolg gestalten.

Zu dieser erlernbaren Fähigkeit gehört:

  • Die eigenen Chancen zu erkennen und zu nutzen
  • Das Beste aus seinen Möglichkeiten herauszuholen und sich selbst die eigenen Wünsche zu erfüllen.

Kaum einer von uns ist in optimalen Umgebungen aufgewachsen. Keiner konnte sich die Umgebung seiner frühkindlichen Prägung aussuchen. Aber auch schwierigste Umfeldbedingungen sind nicht entscheidend für unsere Erfolge, ebenso wenig wir Zufall und Glück.

Erfolg ist ein Sieg der Erfolgsbewussten

Zufälle– mag es geben, doch sie sind keine Basis für Erfolg. Es ist wichtig ähnlich einem Raubtier die Chancen für seinen Jagderfolg zu erkennen. Dafür ist es wichtig neue Erfahrungen zu machen und neue Sichtweisen zu finden. Je reicher unsere Erfahrungen und unser Selbstverständnis sind, umso detaillierter wird unser Blick im Alltag auf neue Sichtweisen.
Wie das Wort  Zufall schon sagt: es fällt Dir etwas zu. Dies kann erfolgsfördernd sein, wenn der Boden dafür schon bereitet wurde, damit der Samen der einen zufällt auch keimen kann. Gewiss kann Erfolg irgendwann eine Eigendynamik entwickeln, wenn wir wieder und wieder durch Misserfolge lernen, dann werden wir erfolgreicher. Es ist harte Arbeit, die uns unsere Erfolge beschert.

Glück– es ist bequem glückliche Umstände als Erfolgsgrundlage zu betrachten. Doch auch hier muss man gut vorbereitet sein, um das Glück, am Schopf zu packen.

Wann sind Vergleiche sinnvoll

Vergleiche mit anderen sind gefährlich

Uns werden in Medien oft Vorbilder präsentiert, die ihren Erfolg quasi über Nacht erreicht haben. Ihr oftmals sehr beschwerlicher Weg zu ihrem Erfolg wird gern klein geredet oder ganz unterschlagen. Wenn wir unsere Erfolge mit anderen vergleichen, sehen wir oft nur die Ergebnisse beim Anderen und nicht den Weg, verbunden mit den vielen Schweiß und Misserfolgen dorthin.
Wir können uns dabei leicht klein fühlen und dabei vergessen, uns auf unsere eigenen Ziele zu konzentrieren.

Wenn wir Vergleiche ziehen wollen, dann ist es sinnvoll Vergleiche zu unserer eigenen Entwicklung vorzunehmen:

  • Was habe ich bisher erreicht, verglichen mit dem, was ich hätte erreichen können?
  • Was mache ich konkret für meinen Erfolg, verglichen mit dem, was für mich möglich ist?
  • Bringt mich das, was ich heute für meinen Erfolg nutze, wirklich zu meinem Ziel?

Erfolg ist subjektiv

Erfolg zu haben, macht attraktiv, sexy, wirkt anziehend…

Doch für jeden bedeutet Erfolg etwas anderes.

Es ist recht aufschlussreich, was erfolgreiche Menschen als Erfolg ansehen:

  • … dass ich mehr über mich selbst lachen kann
  • … dass ich mich auf das konzentrieren kann, was ich wirklich liebe und worin ich gut bin
  • … dass ich Schokolade widerstehen kann
  • … dass ich mehr Freiraum für mich habe
  • … dass ich Kunden arbeiten kann, die ich mag

Es gibt ein paar Anhaltspunkte/Eigenschaften, die allgemein als Erfolg angestrebt werden:

  • ein dickes Konto, großes Haus und Grundstück
  • eine Finka im Süden, dickes Auto
  • das Leben in vollen Zügen genießen zu können ohne sich finanziell zu verausgaben
  • beruflicher Erfolg- Karriere
  • Erfolg bei den Frauen haben oder auch Erfolg mit den Männern
  • Anerkennung, eine wichtige und machtvolle Position innehaben

Doch Erfolg ist mehr!

Immer mehr Menschen erkennen das Karriere und Statussymbole, Geld, Titel oder Macht kein Garant für ein erfolgreiches Leben ist. Viele engagierte Erfolgstypen sind beruflich Profi und privat Amateure. Beruflicher Erfolg allein kann niemals Privaten Erfolg oder zwischenmenschliche Beziehungen ersetzen.

Der Chefredakteur der Zeitschrift „Psychologie heute“, Heiko Ernst beschreibt Erfolg so:
„Immer mehr Menschen koppeln sich ab von den Karrierefallen und Statussymbolen der alten Erfolgsmentalität- angeödet, angeekelt und erschöpft vom Kampf um Geld, Titel oder Macht. Sie entdecken, dass Erfolg darin besteht, die Autonomie im eigenen Leben zurückzugewinnen.“

Wir wollen alle das Gleiche: Verbundenheit und Autonomie

Wir wollen uns alle sicher und geliebt fühlen und spüren, dass Geld und materielle Werte dies allein nicht erfüllen können. Wir wollen erfüllt und glücklich leben, gelassen und leicht das Leben meistern:

Erfolg ist für uns auch:

  • Gesundheit und Vitalität
  • Lebensfreude
  • Körperlich, geistiges und mentales Wohlbefinden
  • Positive Lebensenergie
  • Gelassenheit und Humor
  • Kreative Freiheiten leben zu können
  • Erfüllende Beziehungen zu führen, die tragfähig sind, wertschätzend und uns zum Wachstum einladen
  • Emotionale Freiheit, inneren Frieden,
  • sichere Entscheidungen treffen zu können
  • Selbstbestimmung
  • Liebe, Anerkennung, Geld, sexuelle Befriedigung

innere Inventur

Erfolg bedeutet: seine eigenen Ziele zu erreichen

Deshalb müssen wir, um Erfolg messbar zu machen, zu Beginn für uns selbst finden und definieren, was für uns Erfolg bedeutet und wir müssen Ziele daraus ableiten.

Hier gilt es für Dich zu klären, was das Beste für Dich und Dein Leben ist.

Deine innere Inventur:

Na, wie geht´s Dir? Diese Frage wird uns so oft gestellt. Und wie oft antwortest Du dann automatisch: „Danke gut.“ – Doch wie geht es Dir wirklich? Wenn Du in Deinem Leben Erfolg haben möchtest, musst Du für Dich klären:

  • Was genau ist für mich Erfolg?
  • Welchen Erfolg strebe ich zukünftig an?
  • Wie steht es zurzeit um mich?

Um für Dich diese Kernfragen zu klären, musst Du tiefer gehen:

  • Was kann ich und was will ich in meinem Leben?
  • Was waren im letzten Jahr meine größten Erfolgserlebnisse und welchen Beitrag habe ich dazu geleistet?
  • Welche Lebensbereiche kamen im letzten Jahr zu kurz? (siehe auch den Beitrag: Lebensrad)
    In welchen Lebensbereichen will ich noch mehr erreichen. Beschreibe Deine Vorstellung, wie dann Dein Leben konkret aussehen soll, möglichst genau. Wie wirst Du Dich verhalten, wenn Du Dein Ziel erreicht hast?
    Welche Einstellung zu Dir selbst wirst Du haben? Was wird sich verändert haben im Verhalten zu Deinem Umfeld, Deiner Familie, in Bezug auf Deine Gesundheit…
  • Was kann ich besonders gut und was sind meine drei größten Stärken?
  • Wie kann ich das, was ich gern mache und auf meine Stärken beruht noch mehr in mein Leben integrieren? Wo konkret?
  • Was sind meine 3 wichtigsten Ziele? (Schreibe das wichtigste Ziel als Erstes auf.)
  • In welchen Bereichen möchte ich mich verbessern. (privat, beruflich, gesundheitlich…)
  • Was hat mich bisher daran gehindert, meine Ziele zu erreichen?
  • Wen und was kann ich nutzen, um meine Ziele umzusetzen? Was will ich konkret an Eigenschaften und Gewohnheiten verändern? Wie genau?

Wenn Du abschließend noch einmal Deine Antworten betrachtest, welche Konsequenzen willst Du daraus für Deine Zukunft ziehen? (Formulieren Deine Schlussfolgerung positiv. Sie sollten Dich anspornen und Deinen bisherigen Weg wertschätzen.)

  • Welches Ziel ist für Dich am wichtigsten und willst Du als erstes angehen?
  • Was ist nun Dein konkreter erster Schritt zu Deinem wichtigsten Ziel, den Du jetzt gehen wirst?

Nutze die Umstände um dein Ziel zu erreichen

Mit der richtigen Einstellung kannst Du aus allen Gegebenheiten Erfolge erzielen

Jeder von uns war schon mal an einem schönen Sommertag an einem See voller Segelboote.
War Dir da vielleicht auch schon mal aufgefallen, dass die Boote in unterschiedliche Richtungen segelten, unterschiedlich schnell, obwohl der Wind aus einer Richtung kam?

Wie ist das möglich?

Die Windrichtung ist für alle Segler gleich. Doch nicht die Bedingung (der Wind) ist entscheidend für das Ankommen der Boote in ihrem Hafen. Wohin die Segelboote fahren entscheidet der Segler.  Er entscheidet, wohin er will, wie er dafür die Segel zu setzen hat und wie er das Boot steuert.

Genauso funktioniert der Erfolg in unserem Leben. 
Wir können oft die Umstände nicht beeinflussen, aber wir können das Beste aus unseren Möglichkeiten und den Umständen herausholen. Wir entscheiden, wie wir mit unseren Stärken und Fähigkeiten unserer Segel setzen müssen, um zu unseren Hafen (unserem Ziel) gelangen. Wir können unsere Einstellung zum Umstand beeinflussen.

Die wesentlichen Einstellungstypen:

  • Menschen, die hoffen, dass andere etwas bewegen.
  • Menschen, die beobachten, wenn sich etwas bewegt.
  • Menschen, die selbst etwas bewegen.

Wie sich erfolgreiche Menschen von Verlierertypen unterscheiden:

Einstellungen von Siegern Einstellungen von Verlierern
„Es kann durchaus sehr schwierig sein, aber es ist möglich.“ „Vielleicht ist es möglich, doch es ist viel zu schwierig.“
…findet eine Lösung für jedes Problem- geht nicht, gibt´s nicht …sieht für jede Lösung ein Problem
…hat eine neue Herausforderung …hat schon wieder ein Problem
…ist verbindlich in seinen Zusagen …macht Versprechungen
…nimmt Unvorhersehbares als etwas Interessantes an … ärgert sich über Unvorhersehbares und baut Widerstand auf
… will Träume verwirklichen …will seine Strukturen einhalten
…sagt: ich setze das jetzt um …sagt: das müsste umgesetzt werden
… fragt: Was kann ich für Dich tun? …denkt: Das ist nicht meine Aufgabe.
… steht zu seinen Fehlern:
„Das war mein Fehler, entschuldige bitte.“
…vertuscht oder verleugnet seine Fehler: „Das war ich nicht.“
…setzt Schritte um und packt an … lässt machen
Behandelt Menschen wertschätzend und respektvoll, sowie er selbst behandelt werden möchte …behandelt Menschen abweisend oder herablassend, damit er im besseren Licht dasteht
Geht kalkulierbare Risiken ein und will sich entwickeln Bleibt in seiner Komfortzone und geht selten Risiken ein
Vergleicht seine Leistungen mit seinen eigenen Zielen Vergleicht seine Leistungen mit den anderer Menschen
Ist meist Teil der Lösung Ist meist Teil des Problems
…hat einen Plan …hat eine Ausrede
Ich will das Lernen … ich kann das nicht.

Erfolgreiche Menschen sind selbstbewusst. 
Sie sind nicht erfolgreich, indem sie Fehler vermeiden, sondern sie erkennen ihre Stärken, nutzen sie und bauen sie aus. Sie trauen sich zu, mit den Herausforderungen umgehen zu können. Sie haben Vertrauen in sich, fühlen sich liebenswert auch wenn sie Fehler machen oder auch für sich einstehen und damit Grenzen setzen. 

Die wichtigste und alles verändernde Strategie für Erfolg setzt bei Deiner Denkweise an

Sie ist das Einzige und das Wichtigste, das Du kontrollieren und neu ausrichten kannst, wenn Du nachhaltig zufrieden und glücklich Erfolge erzielen willst.

Mit dem, was Du glaubst, gestaltest Du Deine Wirklichkeit. Glaubenssätze sind unbewusste Lebensregeln, nach denen Du handelst.

All unsere Überzeugungen, Einstellungen, Meinungen sind unterbewusste Lebensregeln. Sie entstehen aus der Verarbeitung und Bewertung früherer Erlebnisse und bestimmen wie Du Dein Umfeld wahrnimmst,  Dein alltägliches Verhalten und Deine Sicht auf die Dinge.

Die meisten Menschen sind sich ihrer Lebensregeln (Glaubenssätze) nicht bewusst. Sie halten ihre Gedanken und Überzeugungen für normal, auch wenn sie sich selbst damit Chancen verbauen oder falsche Ergebnisse erreichen.

Deine behindernden Glaubenssätze sind ein wichtiger Grund, warum Du bisher nicht so erfolgreich, glücklich oder gesund bist, wie Du es sein könntest.

Dir Deinen Programmen bewusst zu werden, sie zu hinterfragen und zu verändern,  ermöglicht es Dir anders auf Situationen reagieren und Chancen zu nutzen, anstatt sie verstreichen zu lassen. Wie genau Du machst, erfährst Du in meinem anderen Blogartikeln zu diesem Thema:

„Wie Du hinderliche und blockierende Glaubenssätze erkennen und einfach ändern kannst“

sowie in: Was haben Deine Glaubenssätze mit einem erfolgreichen Leben in Leichtigkeit zu tun? 

Erhöhe deine Ansprüche

Wenn Du schon denkst, warum dann nicht groß?

Erlaube Dir selbst, Deine Ansprüche nach oben zu setzen.

Sobald Deine Denkweise, konsequent auf Erfolg und Wohlstand ausge­richtet ist, führt sie unweigerlich zum Gelingen.

In jedem Bereich Deines Lebens bestimmt die Art, wie Du über Dich und Dein Leben denkst, darüber, welche Rolle Erfolg, Geld und sogar die Liebe in Deinem Leben spielen.

Sei hungrig und erhöhe Deine Ansprüche an Dich selbst.
Große Ansprüche signalisieren Deinem Körper und Geist viel Energie zur Verfügung zu stellen für Zielerreichung.
Eigene Ansprüche zu erhöhen, erleichtert Dir Antworten und Wege zu finden und tief zu gehen, heißt jedes Ziel zu hinterfragen: Warum ist mir das so wichtig? Was kann ich damit erreichen?

Ein Beispiel:
Ich möchte mein Business so gestalten, dass die Dinge, die mir wichtig sind und Spaß machen ein großer Teil davon sind.
Warum ist mir das so wichtig? Ich empfinde meine Arbeit als Freude, sehe, wie meine Kunden wachsen, mehr und mehr an sich glauben, sicherer werden, für sich einstehen, glücklicher ihr Leben gestalten. Das erfüllt mich, lässt mich leidenschaftlich  bei der Sache sein, stärkt meine Stärken und gibt mir Energie. Ich kann meinen Tag und mein Umfeld frei nach meinem Befinden gestalten und habe die  Zeit für Familie und  mich, die ich brauche. Dadurch bin ich leistungsfähiger, vitaler, kreativer und erfolgreicher.

Mit einem ausreichenden, motivierenden Warum kannst Du fast jedes Wie ertragen!

Absoluter Ehrgeiz bedeutet auch hier, stets mit besten Wissen und Gewissen zu handeln und  das Beste aus Dir rauszuholen, ohne Dich mit anderen zu vergleichen!

Erkenne, hinterfrage Deine begrenzenden Glaubenssätze. Wie sieht meine Zukunft aus, wenn ich nichts an meiner Einstellung ändere?

Wir können nicht alle Begebenheiten in unserem Leben kontrollieren, doch wir haben die Kontrolle über das, was wir denken und fühlen und wie wir mit den Begebenheiten umgehen.

In meinem E-Book: „Gute Stimmung auf Knopfdruck” wird beschrieben, wie Du aus den Karussell der negativen Gedanken und Gefühle aussteigst, wieder Deine Energie und innere Ruhe aktivierst und aus Deiner Mitte heraus gute Entscheidungen triffst.

negative Gedanken & Gefühle sofort umwandeln

Erfolgsfaktor positives Denken

Egal was wir denken, wir haben immer Recht.

Wir Menschen sind vermutlich die einzigen Lebewesen, die , wenn nicht gerade eines unserer Notfallprogramme läuft (Flucht, Kampf oder Erstarren) direkt nach einen Reiz erst mal überlegen können, mit welcher Reaktion sie auf den Reiz antworten möchten.

Insofern bestimmen wir sehr wohl unsere Realität durch unsere Gedanken und weil unsere Gedanken unsere Reaktionen bestimmen wir durch sie auch die Realität.

In genau solchen Momenten brauchen wir unser Ziel vor Augen, damit wir wissen wie wir reagieren sollen. Das sind die Situationen, in denen wir unser Leben wirklich bewusst gestalten können.

Wenn wir zum Beispiel negativ über eine Selbstständigkeit denken, machen wir uns deshalb nicht selbstständig, oftmals sehen wir die Gelegenheiten dafür erst gar nicht. Denken wir positiv über diesen beruflichen Weg, machen wir uns selbstständig, weil wir dafür ständig Gelegenheiten sehen.

Wenn wir ängstliche Gedanken haben, reagieren wir ängstlich und bleiben in unserem sicheren Bereich. Unsere Gedanken beeinflussen unsere Emotionen und wirken wie ein Radiosender auf unsere Umfeld. Damit ziehen wir auch Menschen an, die ähnlich denken und sich so verhalten.

Umgekehrt gehen wir mit der Denkweise „Geht nicht gibt’s nicht- wie kann es trotzdem gelingen? “ neugierig, erforschend auf unsere  Herausforderungen zu,  finden wir auch unkonventionelle  Lösungen und ziehst Menschen an, die auch gerne Rätsel lösen und voran wollen.

Produktives Denken bringt dich ins Handeln

Erfolgsfaktor produktives Denken

Nur allein positiv zu denken:“ Es wird schon alles gut gehen“ reicht nicht aus.

Ohne produktives Denken kommst Du nicht ins Handeln.

Du hast zum Beispiel einen Rückschlag.
Weder der positive Gedanke: „Es wird schon alles gut werden“ noch der negative Gedanke: „Ich Idiot,  immer passiert mir so etwas. Nichts kann ich richtig machen“)helfen Dir hier. Der erste Gedanke lässt Dich auf der Stelle treten, der zweite macht Dich klein und zieht Deine Leistung nach unten.

Produktive Gedanken bringen Dich ins Handeln, reflektieren selbstkritisch Deine Entwicklung, richten Dich auf und Deine Aufmerksamkeit auf Chancen, lassen Dich den Wert der Situation erkennen und helfen Dir auf frische Ideen zu kommen.

„Ok, das lief jetzt schief. Was waren die Ursachen? Was kann ich beim nächsten Schritt besser machen. In welcher ähnlichen Situation hab ich das schon mal erlebt? Was habe ich da gemacht?  Was war mein Anteil?  Was oder wer könnte mir dabei helfen?“

Bei Rückschlägen gilt es, sie zu überwinden, indem Du  nach vorne blickst, Deine Etappenziele neu ausrichtest  und weitermachst.


Die Entscheidung liegt bei Dir

Dr. Reinhard K. Sprenger, Philosoph, Managementberater und Führungsexperte spricht von der Macht der Wahlfreiheit. Alles was Du bist, alles was Du willst, alles was Du sollst geht von Dir selbst aus. Jeder hat seine Situation in der er jetzt ist, selbst gewählt. Das was ihn jetzt ausmacht, wie er denkt, die Art, wie er seinen Alltag verbringt, sein Umfeld, seine Freunde, Partner, seinen Wohnort….

(Mit Klick auf das Buch kannst es bei Amazon bestellen.)

Die Entscheidung liegt bei dir- wege aus der alltäglichen Unzufriedenheit

„Wer heute seinen Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.“

Der Mythos von Sachzwängen:
Sitzt Du am Steuer Deines Lebens oder lässt Du die Umstände steuern? Sachzwänge sind eine bequeme Ausrede, dem eigenen Erfolg eine Absage zu erteilen. Wer sich Sachzwängen beugt, tut was zu tun ist, lebt wie alle leben- denn er will ja kein Außenseiter sein. Die Sicherheit des Vertrauten, des Notwendigen ist viel leichter zu gehen als der Weg zum eigenen Erfolg.

Es gibt keine Sachzwänge!

Du kannst alles tun und alles hat seine Konsequenzen.

Vielen ist nicht bewusst, dass sie gewählt haben. Sie bauen sich ihre Lebensumstände über Jahrzehnte zusammen als deren Opfer sie danach leben. Aber alles was im Augenblick ist, ist die Konsequenz der Entscheidungen, die Du in Deinem Leben irgendwann getroffen hast.

Auch wenn die Entscheidungen nicht bewusst, nicht aufmerksam, nicht mit klarer Sicht auf die Alternativen getroffen wurden oder Alternativen als absurd eingestuft nicht ernsthaft überprüft wurden. Es ist dennoch eine Wahl, der immer eine Entscheidung für bestimmte Werte oder Lebensweisen vorausgegangen ist. Wer sagt: “Ich kann nicht“, der will nicht!

Der Erfolg beginnt in Deinem Kopf

Professor Dr. James (Harvard University) stellte bereits 1905 fest, dass die größte Revolution seiner Generation darin bestand, zu erkennen, dass Menschen mit der Veränderung ihrer inneren Einstellung, ihre äußeren Lebensumstände verbessern können.

Alle erfolgreichen Menschen besitzen  diese innere Einstellung. Sie vertrauen auf sich und ihre Fähigkeiten und wissen, dass sie dazu fähig sind alles zu erlernen, was notwendig ist, um ihre Ziele zu erreichen. Ihre Erfolgsgeschichten werden nach dem Realitätsprinzip geschrieben. Heißt für sie, die Welt ist kein Wunschkonzert. Sie passen sich,  um ihre Ziele zu erreichen an die Erfordernisse der Umwelt an.

Wir können, in jeder Situation bewusst entscheiden und damit die Situation verändern.

Es gibt dazu drei Möglichkeiten: Love it, leave it or change it:

Liebe das was Du tust
(wenn Du etwas tust, dann aus voller Überzeugung und aus vollen Herzen. Sei Dir des Preises, den Du dafür zahlst bewusst. Wenn es für Dich stimmig ist, dann setze es voller Leidenschaft um.)

Verlasse die Situation, wenn sie Dir nicht gefällt
und Du im Moment keine Möglichkeit siehst sie zu ändern. Setze Grenzen: Ich steh nicht mehr zur Verfügung, Ich schlafe eine Nacht darüber,

Verändere die Situation.
Es braucht Mut sich zu positionieren. Doch ein Nein für eine Sache ist ein Ja für Dich.

Das eine von anderen zu unterscheiden ist oft die Herausforderung: (Wikipedia: das Gelassenheitsgebet) 

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Erfolgreiche Menschen denken vor statt nachzudenken:
Du sollst das Ergebnis schon kennen. Klarheit für Dein Gehirn und Körper schaffen Kraft für Dein Unterbewusstsein eine konkrete Anweisung Lösungen für die Zielerreichung zu erkennen. Stell Dir Dein Ziel so detailliert wie möglich vor. Höre, rieche, schmecke, fühle so, als ob Du es schon erreicht hast und schau vom Zielpunkt zurück, welche Schritte zum Ziel notwendig waren.

 Zusammenfassung:

  • Finde Klarheit!
    Wohin genau willst Du? Triff bewusste und mutige Entscheidungen- für oder gegen etwas.Denk mal wo Du Dich nicht entschieden hast und damit die Macht abgegeben zu haben. Bewusstes Anfassen und umsetzen durch Entscheidungen- dann übernimmst Du wieder die Verantwortung und damit das Steuer für Deine Zukunft
  • Erstelle Dir eine Liste mit Deinen Zielen in den verschiedenen Lebensbereichen
    (Setze Zielprioritäten und entscheide Dich, welches Ziel Du als Erstes angehen willst.)
  • Welche Ressourcen kannst Du nutzen?
    Welche Erfahrungen der anderen kann ich bestmöglich für meine Ziele nutzen? Wie haben die das geschafft? Suche Dir Mentoren und Vorbilder! Du erkennst Sie, daran, dass sie mehr in Dir sehen und mehr von Dir verlangen als Du von Dir selbst.
  • Verändere Deine Denkweise.
    Erkenne blockierende Glaubenssätze und verändere sie so, dass sie Deine Ziele unterstützen
  • Komm ins Handeln, fang gleich damit an und optimiere permanent den Prozess!
    Besser fehlerhaft begonnen als perfekt gezögert, sonst passiert nichts. Viele tun sich schwer was Neues zu beginnen, können aber gut verbessern. Fang also an! Wie oft hören Deine Projekte mit der  Planungsphase auf?Wir neigen dazu, unser Leben in der Gegenwart auf später zu verschieben und kommen nicht voran.
    Wenn wir nicht gleich handeln, um unsere Ziele umzusetzen, sinkt die Wahrscheinlichkeit unsere Entscheidung umzusetzen nach 72 Stunden auf unter 10%!Überleg welchen 1. Kleinen Schritt Du heute schon gehen kannst.Was passiert wenn ein kleiner Schneeball ins Rollen kommt? Er wird immer größer.
  • Wenn was nicht funktioniert- dann ändere die Methode bis es klappt, motiviere Dich selbst und gehe weiter!
    Sei flexibel und offen und bleib in Bewegung, damit Du Deine Ziele schrittweise erreichst.
    Beginne am Lernen Freude zu haben, weil Du es willst. Lernen  und Entwicklung  ist ein unendlicher Prozess:
    1. Entwicklung ist unser genetischer Code- es gibt keinen Stillstand.
    2. Du verlierst die Angst vor Veränderung. Dein Unterbewusstsein lernt sich immer weiterzubilden zu verbessern. Das ist gut für Deine Denkweise neue Dinge auch wirklich anzugehen.
    Alles fließt:  Wer etwas will findet Wege, wer nicht will findet Ausreden!

Mach was Du liebst dort, wo Deine Talente wirksam werden,
arbeite voller Hingabe, sei offen für Neues, sei diszipliniert und hartnäckig und halte durch.
Dann bekommst Du das Leben, wie Du es Dir erträumt hast.

Jeder kann erfolgreich sein. Du auch- schaffe Dir ein Leben, das Du liebst!

Bildnachweis: Pixabay